Kulturdenkmale in Korneuburg

Objekt NR. 14

Stadtpfarrkirche St. Ägidius

Die heutige Pfarrkirche wurde in den Jahren zwischen 1210 und 1212 erbaut und 1214 geweiht. Der Grund wurde von Leobendorf 1212 erworben. Ursprünglich im romanischen Stil zweitürmig erbaut, wurde die Kirche, vor allem auch ihre Türme, gegen Ende der schwedischen Besetzung Korneuburgs (1646) schwer beschädigt. 1760 wurde lediglich ein Turm als Glockenturm wieder aufgebaut, senkte sich jedoch und wurde 1902 gemeinsam mit dem gesamten Westwerk neu errichtet. Im Inneren besonders erwähnenswert sind das Sakramentshäuschen, gestiftet von Pfarrer Johannes von Waidhofen (vor 1370) eine spätgotische Armenseelenleuchte (spätes 15. Jhdt.) sowie eine fast lebensgroße Figur des Kreuztragenden aus Lindenholz (etwa 1430). Von den alten Grabplatten sind besonders jene von Ulrich († 1419) und Elisabeth Pötl († 1421) sehenswert. Deren Sohn, Simon Pötl, galt übrigens als der reichste Wiener seiner Zeit. Der die Kirche umgebende Friedhof wurde im Zuge der Reformen Kaiser Josefs II. aus der Stadt an seinen heutigen Platz verlegt.

Parish Church of St Aegidius
Today's parish church was originally built in Romanesque style in the early 13th century but badly damaged during the liberation of the town from its Swedish occupying troops in 1646. It was rebuilt as only a bell-tower in 1760 but more extensively reconstructed in 1902. Despite this chequered history its interior has some notable contents including a 14th century sacrament chest, a late-gothic lantern for the souls of the poor, as well as an almost life-size figure of Christ bearing the cross, carved out of lime wood around 1430. In the vestibule some interesting gravestones line the walls including those of Ulrich († 1419) und Elisabeth Pötl († 1421). Their son, Simon, ranked as the richest person in Vienna at that time. The church cemetery itself was moved outside the town centre to its present site after the monastical dissolution.

Texte © Stadtgemeinde Korneuburg

 

Ein Projekt des Lions-Club Kreuzenstein, http://www.lions.at/kreuzenstein/

Eine Übersicht aller beschriebenen Objekte finden Sie H I E R

 

Impressum und Haftungsausschluss