Kulturdenkmale in Korneuburg

Objekt NR. 15

Pfarrhof

Oberhalb des Eingangstores befindet sich eine sagenumwobene Marmorplatte, die einen Otter oder Biber, volkstümlich als Ratte angesprochen, zeigt und die Jahreszahl 1X90 trägt. Die Zahl soll vermutlich 1490 heißen. In dieser Zeit gab es eine Familie Otter in Korneuburg. Zur gleichen Zeit ist ein Pfleger auf Kreuzenstein namens Biber nachweisbar. Gemäß einer anderen Erklärung soll der Stein in der Kirchengasse eingemauert gewesen sein und die Höhe der übereinander laufenden Ratten (Rattenfängersage) angezeigt haben. Das Pfarrhaus fiel im Jahre 1842 einem Brand zum Opfer und wurde in Anlehnung an das ehemals barocke Erscheinungsbild wieder aufgebaut. Der anschließende, ehemalige Schüttkasten beherbergt das Pfarrheim. Zwischen Kirche und Probst Bernhard-Straße lag die so genannte Baumkirchnerburg, die Stadtburg. Die kleine Pforte neben dem Pfarrheim, die bis in die 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts in den Stadtgraben führte, soll als Seitenausgang der Baumkirchnerburg gedient haben.

The Priest's House
Above the entrance door is a marble slab shrouded in legend. It depicts what looks like an otter or beaver – though in popular lore it is said to be a rat – and the year 1X90 (meaning 1490). In those days, there was a family called Otter in the town, while in nearby Kreuzenstein lived a guardian by the name of Beaver. According to a more colourful explanation, the stone was once embedded in the wall of a house in Kirchengasse at a level corresponding to the height of the massive crowd of rats tumbling along, as described in the Ratcatcher saga. After a fire in 1842, the house was rebuilt in baroque style. A small gateway next to the priest's house used to lead into the town moat and may have served as a side entrance to the town's castle.

Texte © Stadtgemeinde Korneuburg

 

Ein Projekt des Lions-Club Kreuzenstein, http://www.lions.at/kreuzenstein/

Eine Übersicht aller beschriebenen Objekte finden Sie H I E R

 

Impressum und Haftungsausschluss